MandysNotizBlog

Einfach mal ausprobieren. Könnte ja gut werden!

(Vorsicht! Enthält positive vibes)

Hallo meine Lieben.
Trotz der Corona-ich-kann-es-nicht-mehr-hören-Pandemie und Zum-Teufel-was-mache-ich-heute-nur-mit-meiner-freien-Zeit-damit-ich-nicht-über-das-Süßigkeitenfach-herfalle, habe ich gerade eine Gefühlslage, die sich im Höhenflug befindet.

Gute Gedanken sind nicht selbstverständlich

Ende 2020, Anfang 2021 gab es ziemlich viele Umbrüche in meinem/unserem Leben, die einerseits selbst verschuldet sind oder die halt einfach passieren – genannt Leben.

Begonnen damit, dass ich an Weihnachten vegan kochte. Seit dem hab ich mir viele Gedanken um das Thema gemacht, die darin endeten, dass ich unter der Woche veganes Essen mache. Es war ganz komisch. Vegan. Ein Thema das ich immer etwas belächelte. Doch irgendwie habe ich damit wieder eine Kontrolle in meine Essensmoral gebracht, die mir die letzten Monate irgendwo zwischen Zimtschnecken und das-Wetter-ist-zu-beschissen-zum-Joggen verloren gegangen ist.

Lage im Beruf

Mein drittes und auch letztes Tertial im PJ (Praktischen Jahr) hat begonnen, beim Hausarzt.
Wenn man an einem neuen Arbeitsplatz beginnt, sind die ersten Tage immer etwas turbulent. Nun hatte ich diese Situation innerhalb eines Jahres drei Mal. Nicht gerade wünschenswert, aber eben unvermeidbar. Also macht man(dy) das Beste draus. Und siehe da. Funktioniert. Bericht folgt.

Lage im Privaten

Ich gestehe, wenn man zu zweit in einer Wohnung hockt, können sich 62 qm anfühlen wie 5. Ich übertreibe. Wie 6.
Komme ich nach Hause, erhalte ich einen Ganzkörper-Scan und ne Fragerunde like „Hattest du heute Kontakt zu COVID?“ Aber natürlich. In Rachen, in Nasenhöhlen, an Abstrichröhrchen.
Ich bringe jeden Tag Menschen zum Weinen und beteuere: „Das Stäbchen muss so tief rein. Gleich geschafft. Erst wenn`s im Kleinhirn zwickt, bin ich zu weit.“ Oder (bei jungen Leuten):
„Jetzt bin ich dir so nah gekommen und das ohne auch nur einen Cocktail ausgegeben zu haben“.

Es folgt gemeinsames Kaffeetrinken (natürlich mit meinem Mann), ‚Plausch on the Couch‘ und dann etwas, was erst seit ein paar Wochen Einzug bei uns hält: Ein Duell. Oft in Form von Mario Kart oder Kniffel. Ihr wisst schon. Das Spiel mit den 5 Würfeln. Mein Mann, mit seinem ‚Jörg, der Rächer mit dem Becher‘-Becher und ich haben so eine Möglichkeit gefunden, spielerisch unsere angestaute Aggression los zu werden:
‚Fuck. Wieso bekommst du immer die guten Würfel?!‘
‚Mama zeigt dir mal, wie das Spiel funktioniert.‘
Und nebenbei noch das lästige Thema mit dem abendlichen Abwasch zu klären. Wer verliert: Spült!

Man muss sich was einfallen lassen, um diese Zeit zu überbrücken. Wir sind beide furchtbar schlechte Verlierer. Aber wir haben gelernt, das Ganze mit Humor zu sehen.

Sich selbst etwas GUTES tun

Noch etwas, was ich in letzter Zeit versucht habe? In allem etwas Gutes zu sehen. Der Lockdown wird noch länger dauern? Mehr Gelegenheiten meine KniffelFähigkeiten zu trainieren. Oder ich mache meinen Bachelor in Netflix.
Es schneit? Sorry, aber das verbinde ich grundsätzlich nur mit Positiven. Es regnet? GUT, wir hatten in den letzten Jahren viel zu wenig davon. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Klamotten.
Fetter Pickel auf Nase? Zum Glück trag ich den ganzen Tag FFP2-Maske.

Natürlich lese und höre ich den schwarzen Humor aus diesen Zeilen. Ich bin ja nicht blöd. Aber ich hab im Moment keine Lust mehr auf schlechte Laune.
Die ersten Tage waren anstrengend. Positiv Denken IST anstrengend. Früh aufstehen? Was soll daran gut sein?
‚Deine Laune ist so GUT – nicht von dieser Welt‘. Mein Mann kann so scharfsinnig sein. Ich grinse über den frechen Spruch und bekleckere mich mit Zahnpasta. GUT, muss eh in die Wäsche.

Der Frau mir gegenüber in der U-Bahn reißt eine Befestigung der Maske. Ich lächle verstohlen hinter meiner. Das ist mir unzählige Male passiert. GUT, ich hab den Luxus direkten Zugang zu den Dingern zu haben und reiche ihr einen Pack. Sie lächelt dankbar und setzt sie schnell auf. Denn die anderen in der Bahn haben so früh am Morgen nicht so gute Laune.

Na, nervt euch meine Gute Laune? Ich hoffe, sie ist ansteckender als Das-was-nicht-beim-Namen-genannt-werden-darf.

Wenn das alles noch nicht ausreicht:
Ihr seid hoffentlich gesund. Habt ein Dach über dem Kopf, Essen im Kühlschrank und ein warmes Bett. Und seid damit gesegneter als 75% der Menschen auf der Welt. Tief durchatmen.
Vor circa einem Jahr hatten wir den ersten Fall. Und JETZT haben wir schon ein Impfstoff. Wer hätte das gedacht? Auch wenn es lang dauert mit dem Impfen, haben wir ein großes Glück, dass die Wissenschaft so schnell geschaltet hat.

Es tut gut, aus seiner Komfortzone herauszubrechen. Vielleicht fangt ihr heute an. Es ist Freitag. Lächelt.

Think positiv und bleibt gesund. Eure Mandy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.